Prämierung der erfolgreichsten Schulen

Nach einem besonderen Wettbewerb  - der trotz der Coronapandemie viele Teilnehmer brachte  - wurde das 24. Wettbewerbsjahr wieder wie gewohnt mit einer feierlichen Veranstaltung am 8 Juli in Nürnberg beendet. Dank der Unterstützung durch die Stiftung der NÜRNBERGER Versicherung konnten die erfolgreichsten Schulen durch Dr. Marco Schnurr, dem Leiter der Abteilung Mathematik bei der NÜRNBERGER, und durch Ministerialrat Thomas Sienz vom Kultusministerium ausgezeichnet werden. Bei der Auswahl der Preisträgerschulen sind Teilnehmeranzahl, Erfolg dieser Teilnehmer und Größe der Schule berücksichtigt worden. Die Preisgelder zwischen 1000 und 1500 Euro sind dazu gedacht, die mathematischen Aktivitäten an diesen Schulen zu fördern. Allen Schülern und Kontaktlehrern dieser Schulen gilt ein herzlicher Glückwunsch zu diesem Erfolg. Die erfolgreichten Schulen des 24. Landeswettbewerbs sind:

  • Maria-Theresia-Gymnasium München (1.Preis 1500€)
  • Gymnasium Ernestinum Coburg (2.Preis 1250€)
  • Johann-Simon-Mayr-Realschule Riedenburg (2.Preis 1250€)
  • Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen (3.Preis 1000€)
  • Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim (3.Preis 1000€)
  • Städtisches Maria-Therese-Gymnasium Erlangen (3.Preis 1000€)
  • Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf (3.Preis 1000€)
  • Freiherr-von-Ickstatt Realschule Ingolstadt (3.Preis 1000€)
  • Ohm-Gymnasium Erlangen (3.Preis 1000€)

Außerdem wurden noch fünf besonders erfolgreiche Landessieger ausgezeichnet sowie Bundessieger beim Bundeswettbewerb Mathematik geehrt. Zwei weitere Höhepunkte standen auf dem Programm: Zum einen die Verabschiedung der deutschen Mannschaft zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO). Von den sechs Schüler, die Deutschland bei der am nächsten Tag in Oslo beginnenden IMO vertreten, kommen drei aus Bayern. Alle drei waren in den Vorjahren Landessieger beim Landeswettbewerb Mathemaik. Diesem besondere Höhepunkt folgte ein weiterer wortwörtlicher Höhepunkt, nämlich die Auffahrt auf die Dachterasse des Businesstowers der NÜRNBERGER Versicherung. Auf dem zweithöchsten Bürogebäude Bayerns ergab sich nicht nur ein herrlicher Blick. Eine mathematische Besonderheit war ein Experiment: Mit einfachsten Mitteln (Schlauchwasserwaage) und der Kenntnis der Gebäudehöhe kann man den Erdradius bestimmen. Dies Experiment hatte StD a.D. Karl Fegert in einem mathematischen Vortrag vorgestellt und dann mit den Schülern auf der Dachterasse durchgeführt.  
Das Leitungsteam des Landeswettbewerbs und des Fördervereins freuen sich sehr, dass ein erfolgreiches Wettbewerbsjahr wieder mit einer feierlichen Veranstaltungen abgeschlossen worden ist. Insbesondere die großartige Unterstützung durch die Stiftung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe hat das besondere Wettbewerbsjahr positv ausklingen lassen.

Bilder der Preisverleihung

Die Bilder wurden von der NÜRNBERGER Versicherung zur Verfügung gestellt

Ein herzlicher Dank gilt unseren Förderern und Sponsoren

Der Landeswettbewerb wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus veranstaltet.